BEAUTY review skin care

Vegane Naturkosmetik aus der Drogerie: bio:végane

In der Regel kaufe ich meine Kosmetik nicht in der Drogerie – abgesehen vom Duschgel (s. hier).  Doch es gibt des Weiteren eine große Ausnahme: die Tuchmasken von bio:végane. Als die Marke frisch bei dm einzog, wanderte eine Packung in den Einkaufskorb und ich war sofort hin und weg. Die Haut ist durchfeuchtet, genährt und rosig gesund.  Normalerweise dürfen sonst nur die Tuchmasken von Whamisa an meine Haut, doch bio:vegan hat eine herrliche Drogeriealternative geschaffen, die überall erhältlich ist und auch preislich mit 4,95 Euro sehr erschwinglich ist. Der konventionelle Markt unterbietet den Preis natürlich und auch Alverde sprang auf diesen Trend-Zug auf, doch da ich die hiesige Sheetmask zweimal, manchmal sogar dreimal nutze, bleibt sie für mich sogar Preissieger.

Bio:végane ist Naturkosmetik mit Superfoods, heißt wozu Superfoods nur essen, wenn sie auch an die Haut können? Goji-Beere für anspruchsvolle Haut, Acai-Beere für Mischhaut, Cranberry für normale bis trockene Haut und Grüntee für empfindliche Haut. Ganz neu hinzu kam noch Bio-Baobab für alle Hauttypen mit einem einzigen Produkt: einer Tagespflege. Alle Produkte werden in Deutschland in Baden-Baden hergestellt, sind natrue-zertifiziert und vegan – wie der Name schon erwarten lässt.

Ich war also so zufrieden mit der Maske, dass ich tatsächlich nie etwas anderes von der Marke ausprobierte. Mir wurden freundlicherweise Pröbchen und einige Fullsizes zur Verfügung gestellt um mir ein Bild von der Marke zu machen. Tatsächlich überraschte mich, dass der Duft sich überall gleicht – was normalerweise in der Drogerie ganz und gar nicht überraschend ist, doch verbinde ich den Geruch so sehr mit den Tuchmasken, dass ich das nicht in anderen Produkten erwartet hätte.

Wer seinen Hauttyp kennt, wird sehr schön durch die Produktwelt navigiert, die sich auch farblich unterscheidet. Ich habe empfindliche Mischhaut, drum lasse ich meine Haut von der Grüntee- und der Acai-Beeren-Reihe nähren. Die Sheetmasks sind für mich ein alter Hut, doch muss ich anmerken, dass ich stets die mit Grüntee nachkaufe, weil ich die für meine Haut passender empfinde. Der mattierende Effekt in den Produkten für Mischhaut darf wirklich nicht unterschätzt werden – für mich ist das sogar schon zu viel. Vor Jahren wäre ich sehr glücklich mit dem Effekt gewesen, doch nun bin ich gewohnt meine ölige Haut auch mit Öl zu pflegen und da empfinde ich jedes durch Mattierung bedingte Spannungsgefühl als unangenehm. Wenn ich dann aber mit der Hand über die Haut fahre, ist sie definitiv nicht trocken. Auch am Folgetag sieht meine Haut gut und ausgeglichen aus. Die Produkte enthalten Alkohol – da lohnt sich definitiv ein Blick in die Inhaltsstoffe, wer das meiden möchte.

Das Waschgel für Mischhaut ist sehr ergiebig, reinigt das Gesicht wie es verspricht, doch kann ich es nicht an den Augen verwenden, da es diese sehr reizt. Da ich gern sensitive Produkte benutze, die auch die Augenpartie reinigen (meist schlichtweg Öl), gehört dieses hier leider nicht zu meinem Lieblingen.

Überrascht hat mich der SOS Anti-Pickeltupfer, der die Unreinheiten partiell sichtbar verringert. Man sollte das Produkt sparsam verwenden, weil es definitiv austrocknet und bei zu großzügiger Dosierung kontraproduktiv wirkt. Doch als Helfer in der Not macht er sich alle Ehre.

Alles in allem ist es eine sehr schöne Drogerie-Naturkosmetikmarke, die sowohl erschwinglich als auch schnell erhältlich ist. Noch dazu stehen meist Tester bereit, sodass man sich in den Märkten einen ersten Eindruck verschaffen kann – was ganz und gar nicht selbstverständlich ist.

0 Kommentare zu “Vegane Naturkosmetik aus der Drogerie: bio:végane

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: